Juhu..."Arbeit"

Tüdeldetüh...

 

Heute, morgen und übermorgen ist Inventur angesagt, dass heißt alle sachen zählen und das Möbeliar auch ausmessen.

Also war heute für die gesammte belegschaft beginn um 8 Uhr und wurden in unsere bereiche eingeteilt.

Meine wenigkeit durfte mit dem Küchenservice durch den Speisesaal, Bistro und Personalräume gehen, alles zählen und ausmessen. Für diese gesammte Arbeit hatten wir 3 Tage Zeit, dummerweise waren wir bereits nach guten 5 Stunden fertig.

Nu frag ich mich was wir die nächsten Tage machen sollen, weil wirklich was zu tuen gibt es nichts, da wir die gesammte Woche keine Gäste haben. Nur das Geschirr welches zum Mittag benutzt wurde muss gereinigt werden, dass jedoch ist keine Arbeit für 3 Zivis...

naja, ich bin gespannt wie das morgen wird :D 

7.1.08 23:22, kommentieren

Werbung


Morgenstund hat Gold im Mund

servüs,

heute hatte ich wieder seit langem "Frühschicht", naja, eigentlich heißt es Mittelschicht. Dementsprechend musste ich heute um 8:30 Uhr anfangen. Bei nur 5 Gästen im Haus gabs nicht viel arbeit, genauergenommen gar keine.

gegen 10 Uhr habe ich mit unserer Intalienischen Unterstützung die Weihnachtsbeleuchtung abgenommen, dass hat keine 40 Minuten gedauert. Da anschließend jedoch keiner mehr im Haus war, weder Gäste noch Arbeitgeber, bin ich in den Bereitschaftsdienst getreten. Mit anderen Worten, ich war auf meinem Zimmer, hab gechatted, gezockt und ähnliches.

Gegen 16 Uhr rief mich unser Chef nochmal an, ich soltle die Heizungen überall runterstellen, da wir nun ja im Moment keine Gäste haben...

Tja....ein spannender Tag, morgen haben wir hier Inventur ich hoffen mal das es dann noch eine Nummer spannender wird  

 

Tschüssikowski 

6.1.08 21:40, kommentieren

Ein kleiner Schritt für Ralph, ein großer Schritt für die Menschheit...zurück

Woohoooo...

Mein Chef Ralph kam gestern auf die gloreiche Idee, dass ich schon um 13 Uhr heute anfange damit ich abends nicht immer nur rumhocke und nichts mache.

So fing ich dann heute auch um 13 Uhr an, jedoch war die meiste Zeit keiner ausser unserem Koch anwesend. Im großen und ganzen habe ich heute gar nichts gemacht...ausser Mülltonnen geleert und das Treppenhaus gefegt.

und wenn ich jetzt gleich offiziell meinen Dienst beende, frage ich mich was ich morgen machen soll, da wir nur 5 Gäste im Haus haben und ausser dem Küchenservice ist morgen neimand im Haus. Wahrscheinlich wird auch morgen ein toller gammeln tag.

und somit habe ich nun wieder einen verdammt goilen Tag hinter mir, es kann nur noch besser werden (wäre ja schon mal ein anfang wenn ds Inet wieder flutschen würde).

somit euch noch einen wunder schönen Abend! 

5.1.08 21:14, kommentieren

wo bleibt die Arbeit auf der Arbeit?

hallihallohallöle...

der Eintrsg kommt noch ein wenig früher als sonst, der Grund: nur 15 Gäste im Haus und malwieder nichts zu tun...

 

mein Vormittag wer relativ unintressant...gefrühstückt, gezockt und dann gegen 15 Uhr zur Arbeit.

und wie erwartet kam nichts unerwartetes auf mich zu. Einmal Mülleimer im Haus leeren und dann gammeln. Der Chef selbst hatte nciht wirklich für mich zu tun, ich musste dann für ihn eine Palette von A nach B schleppen (man sollte beachten, dass diese beiden Punkte keine 50 cm von einander entfernt sind und auch keine Wand dazwischen war). Weil absolut nichts zu tun war, hab ich mich heimlich in mein Zimmer geschlichen und E-Mail gecheckt...nach 15 Minuten intensiven checkens ist mir aufgefallen das ich keine Mail hatte und ging wieder der Arbeit nach.

Meinem Chef kam irgendwie auf die Geniale Idee wieder ein paar sachen um zu stellen, so durfte ich dann wieder schleppen (dieses mal Stühle).

Anschließend sollte ich mal in der Küche vorbei schauen und schonmal anfangen zu spühlen, zu doof nur das der Koch aus langerweile schon alle gespühlt hat was zu spühlen war und meinte ich sollte gegen 18:30 uhr wieder kommen und dann das Geschirr der Gäste spühlen. So kam es das ich 1 ein halb Stunden frei hatte.

Bei den 15 Gästen die wir zur Zeit im Haus haben war das Spühlen auch schnell erledigt und nu habe ich nur noch Telefondienst bis meine Schicht vorbei ist...Hallejulia :D

4.1.08 20:35, kommentieren

Nasebohren und Eierschaukeln

ein gelungener Tag.

Ich hatte mir den Wecker für 9 Uhr gestellt, damit ich frühstücken gehen kann (wird nur bis 10 Uhr angeboten), als er dann klingelte kam mir die idee dsa frühstück sausen zu lassen und dafür mittag zu essen. Dummerweise viel mir erst gegen 12 Uhr ein, das es Mittagessen nur dann gibt, wenn die Schule nebenan offen hat...ich hasse Ferien! 

Mein Dienst fing ansonst wieder gegen 15 Uhr an, gegen 15:10 Uhr saß ich dann in der "Mitarbeiter-Oase" und las aus Langerweile irgendwelche Zeitschriften.

Immer mal wieder half ich zwischendurch in der Küche mit und habe irgendwelche Kleinigkeiten abgewaschen aber ansonst gab es einfach nichts zu tun. Bis zum Abendessen habe ich dann meine "zivi-Zeitung" genommen und gelesen. Nebenbei habe ich herrausgefunden das ein Zivi keine Minusstunden haben kann...aber aus irgendeinem grund stehen bei mir auf dem stundenzettel ich habe so viele Minusstunden...muss ich mal mit dem Chefe klären.

Zum Abendessen gab es lecker Putengeschnetzeltes und Salate, zum Nachtisch Vanillepudding mit Schockosouce, mjam!

Nach dem Abendessen war ich bis grad eben (20:30 Uhr) am abspülen, jetzt habe ich nur noch bis 23:30 uhr Telefondienst.

 

Was für ein Langweiliger Tag!  

1 Kommentar 3.1.08 21:06, kommentieren

3 Monate, danach FREIHEIT!

Servus,

die letzten 3 Monate meines Zivildienstes sind nun angebrochen...wobei, wenn ich nun so noch einmal überlege sinds eigentlich noch 4...mist verdammter !

 

naja, die letzte Zeit werd ich hier in diesem Blog täglich zusammenfassen, mal schauen ob ich das bis zum ende durchhalten kann hier täglich etwas zu schreiben.

 

Seit heute ist mein Urlaub vorbei, das heißt um 15 Uhr war arbeiten angesagt. Dank den 324 Km zwischen meiner Heimat und meiner Arbeitsstelle musste ich jedoch schon gegen 7 Uhr aufstehen und mit der Bahn Richtung Nordsee fahren.

Erstaunlicherweise war die Bahn selbst diesesmal überpünktlich (5 minuten zu früh) und die Fähre zuspät (10 minuten verspätet), somit kam ich genau 14:55 Uhr auf Norderney an. Mit einer leichter verspätung kam ich dann bei der Jugendherberge an. In der Zeit in der ich Urlaub hatte (1 Monat) ist dort fast nichts passiert, einzige große neuerung: mein Kollege Extra hat sein Vollbart ab rasiert!

Mein andere Kollege und mit-Zivi Botta, macht auch das was er am besten kann, abwesend sein.

nach einem Intensiven Gespräch mit Kollege Extra (es ging um Kakao und Kaffee, was schmeckt warum besser), gingen wir zur Tagesordnung über: Mülleimer leeren.

Da der Herr Extra mitteldienst zu jenem Zeitpunkt hatte durfte er anschließend schon nachhause fahren.

Da wir hier zur Zeit nur 40 Gäste im Haus haben gab es nicht viel zutun und bis zum Abendessen war Gammeln angesagt bzw mit den Küchenmitarbeitern (Chefkoch und Küchenhilfe) irgendwas hirnrissiges machen, wie z.B. ein Tee trinken.

von 18 Uhr bis 20:30 war dann spülen angesagt, bei den nur 40 Leuten ist das nichts wildes (im vergleich dazu, wenn wir ausgebucht sind, sind dass ca 270 Leute und wir sind alleine in der Spülküche). Da dann alles wichtige Erledigt war mache ich seitdem bis jetzt Telefondienst (aber kein Schwein ruft mich an TT_TT)...

 

so mal schauen was ich nu noch mache, vielleicht noch eine Zusatzseite.

falls das jemand lesen sollte, schönen dank nd eventuell bis zum nächsten Eintrag :D 

2.1.08 22:07, kommentieren